Patrick Ottiger - Trompete

Patrick Ottiger ist der Solo-Trompetist des 21st Century Symphony Orchestra. Zu Beginn der 21st Century Orchestra-Konzerte richtet er sich im drei-, manchmal vierköpfigen Trompetenregister genau in der Mitte des Orchesters und mit bester Übersicht über das Bühnengeschehen ein.


Das Trompetenspiel pflegt er seit der vierten Primarklasse, wobei sich die Begeisterung für sein Instrument neben seinem Enthusiasmus für das Fussballspielen zu Beginn in Grenzen hielt. Erst als Ottiger 1993 auf Anfrage in einem Kirchenkonzert mitspielte, entbrannte seine Leidenschaft zum Instrument und der Musik lichterloh.

Inzwischen ist er ein umtriebiger und gefragter Musiker. Die Bandbreite seiner Engagements ist schwindelerregend: Neben seiner Tätigkeit im 21st Century Symphony Orchestra sucht der begeisterte Sport-Taucher die Herausforderungen nicht nur im Schwimmen mit Haien und Delfinen, sondern auch im Spiel in den Blechbläserformationen Swiss Brass Consort und Sirius Brass. Dazu ist er Lead-Trompeter im Zurich Jazz Orchestra und in der Funk-Formation Spinning Wheel. Doch die Puste geht Ottiger noch lange nicht aus: Weiter spielt er als Zuzüger u.a. im Gstaad Festival Orchestra, ist Dirigent in der Blasorchester- und Brassband-Szene und engagiert sich in Musicalproduktionen.


Neben dem Primarlehrerdiplom erarbeitete Ottiger sich das Orchester- und Lehrdiplom mit Auszeichnungen, das A-Diplom in Blasmusikdirektion am Konservatorium Luzern, absolvierte Studien an der Jazzschule Luzern und besuchte diverse Meisterkurse.


Zum 21st Century Orchestra stiess Patrick Ottiger bereits 2001, beim allerersten Konzert des Orchesters im Konzertsaal des KKL Luzern. Seitdem hat er kaum ein Konzert verpasst und unzählige Trompeten-Soli mit traumwandlerischer Sicherheit in den Raum erklingen lassen!


 

3 Fragen - 3 Antworten

 

Wie unterscheidet sich das Spiel von Filmmusik gegenüber Deinen anderen Arbeiten?

Die Filmmusik fordert mit einer enormen Breite. Die Literatur sieht für die Trompete oft eine tragende Funktion vor. Sie lebt genauso von zarten, lyrischen Soli wie von kräftigen Tutti-Passagen. Zudem beschränkt sich das Spiel nicht auf einzelne Einwürfe, sondern erstreckt sich oft über lange Passagen. Das ist für mich und meine fantastischen Trompeterkollegen Martin Bieri und Hanspeter Wigger ein wahrer Genuss!

 

Hast Du einen Lieblings-Filmmusikkomponisten?

Nein, nicht wirklich. Ich finde grundsätzlich Gefallen an der Vielfalt. Das trauervolle Solo in «Born on the Fourth of July» (1989) von John Williams, die kraftvollen Passagen in James Horners «Avatar» (2009) und «The Lord of the Rings» (2001-2003) von Howard Shore. Das ist im Ganzen einfach klasse.

 

Welches 21CO-Konzert behältst Du bislang in bester Erinnerung?

Kein konkretes Konzert, doch die Auftritte in der legendären Radio City Music Hall in New York sind schon ganz besondere Ereignisse. Das 21st Century Symphony Orchestra ist mit dem 21st Century Chorus und dem Boys Choir inzwischen zu einer Grossfamilie zusammengewachsen. Die Freundschaft, der Enthusiasmus und die künstlerische Leitung sowie Projektorganisation begeistern mich durch alle Projekte hindurch und sind für mich enorm wichtig. Die Freude und Lust führt zu aussergewöhnlichen Leistungen.



Bild




«Die Freundschaft, der Enthusiasmus und die künstlerische Leitung sowie Projektorganisation begeistern mich durch alle Projekte hindurch und sind für mich enorm wichtig. Die Freude und Lust führt zu aussergewöhnlichen Leistungen.»


- Patrick Ottiger, Dezember 2011








Home
Kontakt
Sitemap
Impressum
Drucken
Seite versenden