Jonathan Gaus - Violine

Regelmässig nimmt Jonathan Gaus bei den 1. Violinen des 21st Century Orchestra Einsitz. Doch nicht nur die Geige hat es ihm angetan. Jahrelang erlernte er auch das Klavierspiel und genoss Gesangsunterricht. Wenn er nicht auf der Violine spielt, übt er auf der Gitarre und schreibt und singt eigene und gecoverte Songs. Dieses vielfältige Interesse, eine ungestüme Umtriebigkeit und ein ausgeprägter Hang zu Melodien – "Ich bin ein Melodien-Freak", gesteht Gaus – zeichnen ihn aus und begeistern ihn seit 2003 für das 21st Century Orchestra.

Aufgewachsen in Bassersdorf fokussierte Jonathan Gaus sein Interesse schon früh auf die Musik. „Ich komme aus einer sehr kunst- und kulturorientierten Familie“, so Gaus und erzählt, dass seine Grossmutter leidenschaftlich gerne gesungen habe und auch alle seine drei Brüder ein Instrument erlernten. Schon während des Kunstgymnasiums «Liceo Artistico» in Zürich absolvierte er das Vorstudium Violine am Konservatorium Zürich. Er machte im Schweizerischen Jugend-Sinfonie-Orchester u.a. als Stimmführer der 2. Violine erste Erfahrungen. Sein Studium an der Musikhochschule Luzern reicherte er mit dem Besuch verschiedenster nationaler und internationaler Meisterkurse und Festivals an. 2007 machte Gaus das Lehr- und 2010 das Konzertdiplom.

Aktuell spielt Jonathan Gaus auch im Orchester der Camerata Helvetica, der Camerata Musica Luzern und als Konzertmeister im Orchesterverein Sarnen. Zudem unterrichtet er an der Musikschule Eschenbach.

3 Fragen – 3 Antworten

Das Kredo des 21st Century Orchestra ist die Filmmusik. Was begeistert Dich an dieser?
Mich begeistert die Vielfältigkeit dieser Musik. Da ist alles drin. Je nach Film und Szene weisen die Kompositionen einen verspielten, actionreichen oder melancholischen Charakter auf. Die Filmmusik vereint Klassik-, Jazz-, Rock-, Folklore- und gar Elektro-Elemente.

Hast Du einen Lieblings-Filmmusikkomponisten?
Ja. Ich mag die Musik von Ennio Morricone sehr. Wie es ihm gelingt, selbst nach über 500 komponierten Filmmusiken stets packende und wunderschöne Melodien zu schreiben, ist für mich kaum nachvollziehbar. (lacht)

Hast Du ein Wunsch-Konzertprojekt?
Besonders spannend finde ich die Live-Aufführungen ganzer Filmmusiken zum Kinofilm auf Grossleinwand. Hier würde ich liebend gerne «Avatar» (2009) mit James Horners bombastisch-berührender Musik begleiten.

Bild
«Mich begeistert die Vielfältigkeit dieser Musik. Da ist alles drin.»

- Jonathan Gaus
, Februar 2013


Home
Kontakt
Sitemap
Impressum
Drucken
Seite versenden